Landesliga am Sonntag in Großdeinbach

Landesliga am Sonntag in Großdeinbach

Saison geht dem Ende zu

Tauziehen, Landesliga: Pfahlbronn auf Meisterschaftskurs

Wenn die Tauzieh-Landesliga Württemberg/Bayern ihre Zelte in Großdeinbach aufschlägt, dann biegt sie alljährlich auf die Zielgerade der Saison ein. So ist auch heuer wieder die Arena am Sportplatz in Großdeinbach Austragungsort des vorletzten Wettkampftags.

Wenn am Sonntag um 13 Uhr Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold die Wettkämpfe des vierten Wettkampftags eröffnet, dann ist diesmal doch etwas anders als in den Jahren davor. So setzten bislang die Doibacher Löwen bei ihrem Heimkampf in beiden Gewichtsklassen immer zum Angriff auf die Tabellenspitze an. Doch die Saison 2016 verlief nach gutem Start in Pfahlbronn mehr als enttäuschend für die Doibacher. Löwen-Coach Armin Munz kämpfte konstant mit immensen Personalproblemen und konnte an den folgenden Wettkampftagen nie auf seine Stammformationen zurückgreifen und musste ständig umstellen – ein Umstand, der nicht erfolgsfördernd ist. So beträgt sowohl in der 680-kg-Klasse, als auch in der 720-kg-Klasse der Abstand auf den dritten Tabellenplatz jeweils zehn Punkte. Doch Armin Munz und auch Löwen-Vorstand Thomas Maier hoffen am Sonntag vor heimischen Publikum personell endlich mal aus dem Vollen schöpfen zu können und mit dem heimischen Publikum im Rücken die treuen Fans mit einem fulminanten Wettkampf für die bislang enttäuschenden Saisonverlauf zu entschädigen.
Gleich der dritte Wettkampf in der 680-kg-Klasse wird für die Löwen wegweisend sein, gilt es gegen den Drittplatzierten Tauziehclub Kaiserberg zu punkten und den Punktabstand zu verringern. In der 720-kg-Klasse müssen die Jungs von Armin Munz gegen Eiche Affalterried im zweiten Wettkampf ran und sich mit einem Erfolg die notwendige Sicherheit für die bevorstehende Aufholjagd holen.
Gänzlich anders stellt sich die Situation für TZF Pfahlbronn dar: In der 680-kg-Klasse blickt man auf eine durchwachsene Runde zurück, liegt man doch mit 25 Punkten mit dem Team vom TZC Kaiserberg punktgleich auf Rang drei und weist auf den Tabellenzweiten der Landesliga aus Korb nur sieben Punkte Rückstand auf. Doch offensichtlich hat man in Pfahlbronn diese Saison verstärkt das Augenmerk auf die 720-kg-Klasse gesetzt. Die Mannschaft von Coach Hermann Weller absolvierte bislang eine fast perfekte Saison und ist voll auf Meisterschaftskurs. Die Pfahlbronner Mannschaft hat sich als Tabellenprimus bislang 33 Punkte erkämpft und derzeit sieben Punkte Vorsprung hat den Rangzweiten aus Lenglingen (TZC Kaiserberg).
Mit einem erneut guten Wettkampf könnten die Pfahlbronner vielleicht schon am Sonntag eine Vorentscheidung auf dem Weg zur Meisterschaft in der 720-kg-Klasse schaffen. Für Spannung ist in beiden Gewichtsklassen gesorgt und die Zuschauer dürfen sich auf interessante Wettbewerbe freuen. Bereits am Samstag kommen die Freunde des Hobbytauziehens auf ihre Kosten. Ab 17 Uhr werden die Hobbytauzieher auf dem Wettkampfplatz ihre Kräfte messen und um den Titel der stärksten Gmünder Mannschaft. Umrahmt werden die Doibacher Tauziehtage vom Gartenfest der Doibacher Löwen. cjk